Zum Inhalt springen

Sonstiges  

Rückblick: Zwei Tage Adam Bobrow in Augsburg

Good vibes only

Professionell und passioniert: Adam Bobrow ist Tischtennis-Profi mit Leib und Seele. Nicht als Spieler und - obwohl sich das Gerücht hartnäckig hält - als solcher auch nie wirklich gewesen. Um langfristig allein vom Tischtennisspielen leben zu können, ist der 41-jährige Kalifornier mit Wahlheimat in Taiwan - mit Verlaub - einfach zu schlecht; daraus macht er auch gar keinen Hehl. Das aktuelle Level des Tischtennis-Kommentators, Moderators und Social-Media-Stars ist mangels TTR-Wert und/oder Weltranglistennotierung nur schwer einzuschätzen, dürfte sich in hiesigen Kategorien aber wohl irgendwo zwischen Landes- und Oberliga bewegen. Nur oder immerhin einmal in seiner Karriere durfte Bobrow nach eigener Aussage für die USA an einem internationalen Turnier außerhalb „der Staaten“ teilnehmen. „Das war in Australien und es handelte sich dabei auch „nur“ um Maccabi Meisterschaften“, erzählt der blasse Sunnyboy im Rahmen seines Promotion-Besuchs in Augsburg.

Der ist inzwischen schon eine Woche her, doch wer Bobrow vergangenen Mittwoch bei seinem Auftritt im TT-Xpert Shop von Martin Lodner und/oder am Donnerstag auf seiner Streettour durch die Fuggerstadt erlebt hat, wird sich ganz bestimmt noch sehr lange und mit einem Lächeln im Gesicht daran erinnern. Denn während er als Spieler weit davon entfernt ist, verdient Bobrow als Tischtennis-Entertainer definitiv das Prädikat „Absolute Weltspitze“. Mit seinen Trickshots, seinen knallbunten Outfits, seiner TT-Begeisterung sowie seinen lustigen Sprüchen und Anekdoten verbreitet Bobrow einfach gute Laune. Und das in Assoziation mit Tischtennis. Also beste Werbung für die Sportart.  Was so locker wirkt, ist freilich auch jede Menge harte Arbeit mit dem Ziel Geld zu "machen". Auch das ist unverkennbar, tut Bobrows Authentizität aber keinen Abbruch. Im Gegenteil.

Dass die Leute wie in Augsburg Schlange stehen, um gegen ihn antreten zu dürfen und dabei womöglich von ihm „gesnaked“ zu werden, liegt mit Sicherheit auch an seinem feinen Gespür für die Menschen in seinem Publikum. Selbst die introvertiertesten von ihnen lockt er aus der Reserve, denn niemand, dessen Ego nicht augenscheinlich einen kleinen Dämpfer gut vertragen kann, muss fürchten von ihm auf die Schippe genommen zu werden.

Einen kleinen Video-Zusammenschnitt von Bobrows Gastspiel in Augsburg, haben wir auf unserem Instagram-Kanal bereitgestellt.

Haufenweise Videomaterial gibt es außerdem auf dem Youtube-Kanal von Reinhard "Stoni" Steinbrecher

Aktuelle Beiträge

Einzelsport Jugend

Große Freude über Beteiligung bei der KEM der Jugend

Oberlangenstadt/Lichtenfels:So sollte es immer sein. Insgesamt 34 Teilnehmer konnte Kreisjugend- und Turnierleiterin Corina Wachter bei der Kreiseinzelmeisterschaft der Jugend/Mädchen, sowie Schüler/innen A und B in der Turnhalle in Oberlangenstadt...

Personal/Hintergrund

Kreistag in Geutenreuth

Der Tischtenniskreis Lichtenfels ist nun Geschichte. Beim letzten Kreistag seit 1946 wurde Hartmut Müller zum Ehrenkreisvorsitzenden ernannt. Zukünftig finden sich die Vereine im neuen Bezirk Oberfranken West wieder.