Zum Inhalt springen
Sepp bei den Bayerischen 1955 in Donauwörth. Erster wurde wie so oft Konny Freundorfer
Das ewige Duell sowohl im BTTV als auch im DTTB: Sepp (rechts) gegen Freundorfer

Er nahm an vier Weltmeisterschaften (1955 Utrecht, 1956 Tokio, 1957 Stockholm und 1959 Dortmund) und drei Europameisterschaften (1958 Budapest, 1960 Zagreb und 1962 Berlin) teil. Seine offizielle Länderspielstatistik des DTTB weist 28 (1954-1960) Einsätze auf, jedoch war er 42-mal im Trikot der Deutschen Nationalmannschaft am Tisch. Zweimal stand er in der Deutschen Rangliste auf Platz 2 (1955 und 1957).

Im Jahre 1956 wurde er zusammen mit Conny Freundorfer im Doppel Internationaler Schweizer Meister. Zweimal konnte er Platz 3 im Doppel (1955 und 1960) bei Internationalen Deutschen Meisterschaften erringen.

Zweimal gewann er mit der Auswahl des Landesverbandes Bayern den Deutschlandpokal (1955 gegen WTTV und 1957 gegen Hessen). Einmal wurde er Vizepokalsieger (1961).

Er wurde dreimal (1954, 1955 und 1961) Deutscher Meister im Doppel. Im Einzel erreichte er den dritten Platz (1955). Insgesamt nahm er an 14 Nationalen Deutschen Meisterschaften teil. Von 1954 bis 1962 war er im Doppel bei Nationalen Deutschen Meisterschaften immer unter den ersten Drei, 6 mal stand er davon im Endspiel.

Bei Bundesranglistenturnieren schaffte er Platz 2 (1957) und Platz 4 (1956).

Beim Qualifikationsturnier zum Bundesranglistenturnier erreichte er Platz 1 (1959).

Sepp Seiz wurde einmal Bayerischer Meister im Einzel (1957). Dreimal wurde er Bayerischer Meister im Doppel (1956, 1957 und 1961). Im Mixed wurde er Bayerischer Meister 1957. Er war bei 23 Bayerischen Einzelmeisterschaften Damen/Herren vertreten.

Insgesamt wurde er 10 mal Oberfränkischer Meister im Einzel (1952-1954, 1958, 1960, 1961, 1963, 1964, 1967, 1970), 14 mal im Doppel (1952-1954, 1957, 1959-1962, 1964, 1965, 1970, 1974-1976) und 5 mal im Mixed (1958, 1964, 1966-1968).

Bei Kreismeisterschaften konnte er 15 mal im Einzel (1951-1953, 1964, 1966, 1968, 1978, 1981-1987, 1991), 15 mal im Doppel (1951-1953, 1968-1971, 1978-1980, 1985, 1990, 1991, 1994) und 9 mal im Mixed (1950, 1951, 1953, 1967, 1968, 1978-1980, 1982) erfolgreich sein.